News Archiv Team Bikes Events Fotos Kontakt

Archiv

Montag, 31. August 2009

Viele Schwyzer/innen am Nationalpark-Bike Marathon

Am letzten Samstag fand im Rahmen der ixs-Bike-Classic der Nationalpark-Marathon in Schuls statt. Am Start über die vier verschiedenen Strecken waren viele Biker/innen aus unserem Kanton.

Die Langdistanz gilt als die schönste Strecke der ixs-Bike-Classic. Sie führt rund um den Nationalpark, zuerst nach S-carl, dann über den Pass da Costeinas nach Fuldera, über den berüchtigten Döss Radond und die Alpisella nach Livigno, gefolgt vom fürchterlich steilen, für viele zu Fuss zu bewältigenden Pass Chaschauna nach S-chanf-Zernez-Lavin und zum Schluss über Guarda und Ftan nach Schuls. Dies ergibt beachtliche 138 km und über 4000 Höhenmeter. Die Teilnehmer des Nationalpark-Bikemarathons waren nicht zu beneiden. Pünktlich zum Start um 7.15 Uhr in Scuol öffnete Wettergott Petrus seine Schleusen. Die Regenfälle waren kurz aber heftig. Die Strecke wurde dadurch über viele Passagen sehr rutschig. Dreimal stiegen die Fahrer auf über 2200 M.ü.M, der höchste Punkt auf dem Pass Chaschauna war sogar auf 2700 M.ü.M. Die Kälte trug ebenso das ihre dazu bei, dass den Fahrern alles abverlangt wurde. «Isch bin kaputt», sprach der französische Meister Thomas Dietsch zur Erheiterung des Publikums ins Mikrophon und wohl noch so manchem Teilnehmer aus dem Herzen.


Montag, 31. August 2009

Sieg von Xaver Schuler in Cheserex

Der für das Team GU-plus/Thomyk fahrende Arther Xaver Schuler war am Juralp-Cup in Cheserex-Barilette am Start.

Das Rennen führte über zwei CrossCountry-Runden und am Schluss auf den La Dole. Xaver Schuler bezeichnete das Rennen als sehr schnell und kräfteraubend. Für ihn ging jedoch alles perfekt auf. Er konnte sich sogar ein wenig von seinen Gegnern absetzen und auf souveräne Art den Sieg heimfahren.


Montag, 31. August 2009

IXS Downhill-Cup in Verbier

Die beiden Nachwuchs Downhiller des Teams GU-plus/Thomyk Pascal von Holzen und Christoph Fässler gingen an den Start in Verbier.

Der Gersauer Pascal von Holzen startete an diesem Downhill sehr vorsichtig nachdem er im Training einen sehr heftigen Abflug hatte. Er kam jedoch immer besser in Fahrt und erreichte den sehr guten 25. Rang. Christoph Fässler, Schwyz hatte sich von seinem Einsatz mehr erhofft. Da sein eigenes Bike im Training „zerbrochen“ ist, musste er mit dem Bike eines Kollegen fahren. Im Rennen machte er auch noch eine enge Bekanntschaft mit einem Baum. Danach wollte er nur noch das Ziel erreichen. Als 22. der Kat. liz. Junioren hat er dies dann auch geschafft. (os)


Nationalpark-Bike Marathon in Schuls

138 km 4000 Hm:
Elite:
1. Buchli Lukas, 1979, Safien Platz 5:42.43,6   
2. Huber Urs, 1985, Jonen 5:50.52,6 (1)    
3. Dietsch Thomas, 1974, F-Ingersheim 6:03.15,1
Ferner die Innerschwyzer:
Herren Fun 1: (63 Klassierte) 7. Duss Martin, Küssnacht 7:10:10; 16. Birchler Remo, Seewen 7:37:17;
Herren Fun 2: (198 Klassierte) 27. Küttel Peter, Küssnacht 7:29:25; 40. Kälin Philip, Einsiedeln 7:40:39; 60. Schilliger Roland, Küssnacht, 8:00:27; 130. Rüegg Thomas, Küssnacht 8:54:51; 154. Meier Pascal, Küssnacht 9:17:34;
Herren Fun 3 (233 Klassierte)
4. Effinger René. Einsiedeln 6:48:51; 18. Zurfluh Markus, Oberarth 7:29:15; 48. Schelbert Oskar, Steinen 8:00:22; 88. Ziltener Roman, Vorderthal 8:30:00; 130. Holdener Christian, Einsiedeln 8:59:56; 178. Dettling Odilo, Ibach 9:40:45; 
104 km 2870 Hm:
Herren liz.: 10. Heussi Benno, Schwyz;
Herren Fun 1: 11. Hensler Thomas, Einsiedeln; 34. Häfliger Christian, Einsiedeln; 35. Fritsche Köbi, Einsiedeln; 36. Luna Stefan, Einsiedeln;
Herren Fun 2: 7. Kälin Christian, Trachslau; 20. Schneider Thomas, Einsiedeln;
Herren Fun 3: 5. Schuler Richi, Alpthal; 22. Ulrich Sepp, Einsiedeln; 53. Birchler Ruedi, Gross; 54. Kälin Martin, Gross; 72. Fuchs Elmar, Einsiedeln; 74. Kälin Erwin, Einsiedeln;
Herren Fun 4: 3. Betschart Franz, Alpthal; 8. Nideröst Beat, Schwyz; 
71 km 1750 Hm
Damen Fun 1: 12. Zurfluh Erika, Oberarth;
Junioren: 7. Föhn Manuel, Einsiedeln;
Herren Fun 2: 14. Schönbächler Reto, Einsiedeln; 44. Schatt Walter, Unteriberg;
Herren Fun 3: 18. Föhn Marcel, Einsiedeln; 19. Schatt Sepp, Oberiberg; 27. Weilbächer Stefan, Schindellegi;
Herren Fun 4: 8. Wildhaber Beat, Schindellegi; 14. Leuzinger Hans, Einsiedeln; 
47 km 840 Hm
Damen Fun 2: 36. Schönbächler Susanne, Einsiedeln;
Junioren: 12. Dermont Flurin; Egg;
Herren Fun 2: 13. Schnelli Thomas, Schindellegi; 38. Cotting Ivan, Arth;
Herren Fun 3: 9. Dermont Conradin, Egg; 66. Schönbächler Ruedi, Einsiedeln;
Herren Fun 4: 26. Mörgeli Richard, Einsiedeln;
Familien: 30. s’Chälis (Kälin Jonas, Peter, Tim), Bennau;

Juralp-Cup in Cheserex

Schuler Xaver 1957 Arth 2h00:43.2
Bobillier Jean 1958 Moutier 2h01:50.8
Vallat Michel 1956 La Chaux-de-Fonds 2h05:09.5 


Montag, 17. August 2009

Bikesaison startet in 2. Hälfte

Vom 9. bis 15. August fand das Mehretappenrennen Trans-Schwarzwald statt. Aus der Innerschweiz nahmen Ueli Nauer, Egg/Einsiedeln und Oskar Schelbert, Steinen beide vom Team GU-plus/Thomyk daran teil.
Bei den 7 Etappen mussten von Pforzheim bis nach Murg an der Schweizer Grenze über 550 km und über 15‘000 Höhenmeter zurückgelegt werden. Technisch gilt die Strecke als nicht allzu schwierig. Es gibt viele sehr schöne Singletrails, die aber fahrtechnisch kein Problem darstellen. Es konnte viel auf Kiesstrassen gerast werden. Es wurden Spitzentempi von über 80 km/h auf Kiesstrassen erreicht. Ueli Nauer, Egg hatte auf den ersten Etappen diverse Defekte wie ein gebrochenes Kettenblatt und mehrere platte Reifen. Gegen Ende der Woche konnte er jedoch noch viele Plätze gutmachen. Schlussendlich reichte es Ueli Nauer in der Kategorie Senioren 1 zum guten 21. Rang. Bei den Senioren 2 erreichte Oskar Schelbert, Steinen den sehr guten 14. Rang. Mit einigen heiklen Situationen, aber ohne Sturz und ohne Defekt bewältigte er die sieben happigen Etappen.
Im Rahmen des EKZ-Cups fand der 4. Lauf in Eschenbach statt. Der für GU-plus/Thomyk fahrende Patrick Tresch, Schattdorf fuhr auf den tollen 4. Rang in der Kategorie Elite. Die Schweizermeisterin der U17 Andrea Waldis, Morschach konnte ihr Rennen mit über 7 Min. Vorsprung gewinnen und wertet dies als Zeichen, dass sie ihre tolle Form über die Sommerpause gut konservieren konnte. Andreas jüngere Schwester Milena Waldis, Morschach liebt es, wenn es richtig heiss und technisch sehr schwierig zu fahren ist. Je länger das Rennen dauerte, desto besser kam sie in Fahrt. Milena konnte sich erstmals über einen feinen Podestplatz freuen. Sie fuhr in der Kategorie Mega auf den hervorragenden 2. Platz.
 In Grindelwald fand mit dem Eiger-Bike der 5. Lauf der IXS-Bike Classic statt. Über 55 km und 2500 Höhenmeter startete der Schwyzer Benno Heussi. Er wusste nicht genau, wie sein Formstand war, doch mit dem erreichten 17. Rang in seiner Kategorie (Overall Rang 34 von über 670 Teilnehmern) war er schlussendlich ganz zufrieden. (os)


Donnerstag, 23. Juli 2009

Xaver Schuler Gewinnt Bikemarathon in Lumnezia

Der Bike Marathon im Val Lumnezia wurde im 2009 unter ganz speziellen Bedingungen durchgeführt. Auf der Originalstrecke lagen am Samstag rund 20cm Neuschnee. Aus diesem Grunde musste eine neue Streckenführung geplant werden.
Es wurde eine sehr abwechslungsreiche Strecke gewählt, mit vielen steilen Steigungen und Abfahrten auf Singletrails, über Kieswege und durchs Wiesland. Von Anfang an wurde sehr schnell gefahren. Der für GU-plus/Thomyk fahrende Arther Xaver Schuler konnte einen guten Rhythmus fahren. Er machte einen guten Griff bei der Wahl seiner Reifen, konnte er doch alle Abschnitte fahren. Einige seiner Konkurrenten mussten diverse Passagen zu Fuss bewältigen. Xaver Schuler konnte somit seine Kategorie überlegen gewinnen. (os)

Ranglistenauszug Bike Marathon Val Lumnezia (Lumbrein) Obersaxen

Kategorie Senioren 2

1. Xaver Schuler, Arth GU-Plus/Thomyk 2:17:18,82
2. Josi Wolfensberg, Schönenberg ZH Tirggelbiker 2:28:47,93  
3. Gion-Flurin Capeder, Trin Mulin Merida/Lumbrein 2:30:33,26


Montag, 13. Juli 2009

Swiss Bike Masters mit vielen Schwyzern

Der vierte Lauf der ixs-Bike-Classic wurde gleichzeitig als Marathon-Schweizermeisterschaft in Küblis ausgetragen. Neuer Schweizermeister wurde überraschend der Strassenprofi Alexandre Moos. Es waren auch einige Schwyzer am Start einer der drei Strecken. Für diese schauten sogar drei Podestplätze in ihren Kategorien heraus.

Am Start der 105 km und 75 km Strecke morgens um 07:30 Uhr war es recht kühl. Da die Strecke mehrmals über 2000 Meter ü.M. führte und es zwischendurch auch kurz regnete, war der Boden aufgeweicht, schlammig und äusserst rutschig. Am Ziel waren sich die Fahrer einig, dass es dieses Jahr extrem hart war, obwohl die längste Strecke von 120 km auf 105 km verkürzt wurde. Die beiden für GU-plus/Thomyk fahrenden Martin Duss, Küssnacht und Benno Heussi, Schwyz erreichten in ihren Kategorien hervorragende Resultate. Martin Duss wurde bei den Herren Fun1 über 105 km toller vierter. Benno Heussi fuhr in der topbesetzten Kategorie der lizenzierten Herren über 75 km auf den beachtlichen 17. Rang. Drei Schwyzer/innen erreichten sogar Podestplätze. Über 75 km durfte Betschart Franz, Alpthal in der Kat. Herren Fun 4 als 2. aufs Podest steigen. Über 36 km erreichte Greuter Rahel, Steinen in der Kat. Damen Fun 2 den ausgezeichneten 2. Rang und Kälin Silvan, Unteriberg fuhr in der Kat. Junioren Fun ebenfalls auf den tollen 2. Rang. (os)


Sonntag, 5. Juli 2009

Andrea Waldis ist Schweizermeisterin!

Bei den Schweizermeisterschaften im Mountainbike CrossCountry in Chur setzt Andrea Waldis, Morschach vom Team GU-plus/Thomyk ihrer jungen Karriere die Krone auf und wird überlegen Schweizermeisterin bei den U17.

Die Damen der Kategorie U17 mussten die gleiche Strecke wie die Elite-Fahrer bewältigen. Das Rennen war auf vier Runden angesetzt. Andrea Waldis ist mit ihrer Familie bereits am Samstag zur Streckenbesichtigung angereist. Die Strecke war sehr anspruchsvoll mit technisch schwierigen Abfahrten. Im Vorfeld der Schweizermeisterschaften hat Andrea äusserst hart trainiert. Sie wollte unbedingt einen Podestplatz erreichen. Gleich nach dem Start ging sie in den Windschatten der Vorjahressiegerin Jolanda Neff. Andrea spürte, dass sie das Tempo recht gut mithalten konnte. Sie fühlte sich absolut topfit. In einer technisch schwierigen Abfahrt wagte sie den Angriff auf Jolanda Neff. Nachdem diese von Andrea überholt wurde, brach sie richtig ein. Andrea jedoch wurde beflügelt, sie konnte ihr hohes Tempo voll durchziehen. Sie liess sogar alle lizenzierten Juniorinnen, die drei Minuten früher gestartet waren, regelrecht stehen. Mit riesiger Freude überquerte Andrea mit über zwei Minuten Vorsprung die Ziellinie und darf nun ein Jahr lang das begehrte Tricot mit dem grossen Schweizerkreuz tragen.

In der höchsten Kategorie Elite am Start war für das GU-plus/Thomyk Team der Schattdorfer Patrick Tresch. Ihm gelang mit dem 11. Rang ein hervorragendes Resultat.

Ebenfalls in Chur wurden die Downhill-Schweizermeisterschaften ausgetragen. Christoph Fässler, Schwyz startete bei den lizenzierten Junioren. Am Start wusste Christoph jedes Detail der Strecke, und seine Linienwahl war ganz klar gesetzt. In den verschiedenen Speedabschnitten in denen man Tempos von mehr als 70km/h Offroad erziehlte, zahlte sich die richtige Reifenwahl aus. Es lief alles super. Christoph konnte seine Kraft gut einteilen und er dachte bei Rennhälfte: “Wenn ich so runterkomme, dann bin ich schnell!“ Dies gelang ihm auch. Das Verhältnis von Sicherheit und Agressivität stimmte fast immer, auch wenn mal ein Rad ausbrach hatte er sein Bike bis ins Ziel unter voller Kontrolle. Wahrscheinlich mehr die Motivation, als die Kraft lies dann auch noch einen Trick im Zielsprung zu. An der Rangverkündigung glaubte Christoph Fässler es dann kaum, mit dem 7. Platz war er viertbester Schweizer und dies in seiner ersten Downhillsaison! Bei den Fun Junioren fuhr Pascal von Holzen, Gersau auf den sehr guten 14. Rang.

Ranglistenauszug Schweizermeisterschaften CrossCountry in Chur

Kategorie Elite

1. Vogel Florian, Mönchaltdorf
2. Gujan Martin, Andwil
3. Flückiger Lukas, Ochlenberg
Ferner 11. Patrick Tresch, Schattdorf

Kategorie Damen U17

1. Andrea Waldis (Morschach), 56.55
2. Linda Indergand (Silenen), +2.25
Jolanda Neff (Thal), +3.37


Dienstag, 23. Juni 2009

Thomyk Team im Ausland erfolgreich

Mit einem neuen Teilnehmer-Rekord geht die 12. Auflage des Black Forest Ultra Bike Marathons im deutschen Kirchzarten in die Geschichte ein. 4545 Bikerinnen und Biker nahmen an diesem Grossevent eine der vier Strecken unter die Stollenreifen. Die für GU-plus/Thomyk fahrende Altdorferin Nadia Walker durfte sich im vollen Sportstadion als 2. auf dem Podest feiern lassen.
Mountainbike. Getreu dem guten alten Kirchzartener Leit(d)-Spruch: „Keine Gnade für die Wade!“ wurden um 07:30 Uhr die ersten Biker auf die 116 km lange ULTRA Strecke geschickt. Bedeutete: 3.150 Höhenmeter mussten erklommen werden. Dabei profitierten die Sportler aber von einer der beliebtesten Neuerung: der Einrichtung von gleich drei „Stimmungsnestern“ entlang der Strecke. Mit lauter Musik und viel Beifall wurden die Biker an den drei brutalen Steigungen in Aftersteg am „Alpe de Fidlebrugg“, am Stollenbach und in Oberried förmlich nach oben gepeitscht. Motto: „Hier rockt der Berg!“ Aber auch im Stadion empfingen tausende von Zuschauern die Biker begeistert und sorgten für ein tolles Bikefest. Der Schwyzer Benno Heussi meinte nach seiner Zieldurchfahrt: „Das war schlicht und einfach sensationell, ein Zieleinlauf wie ich ihn noch nie erlebt hatte: Man fuhr in das Sportstadion von Kirchzarten ein, das voll mit Zuschauer war und ein genialer Speaker, der die Fahrer supercool begrüsste. Der fantastische Applaus der Zuschauer entschädigte für dieses lange harte Rennen und war einfach genial.“ Schon die Bike Legende und Sieger 1997 Mike Kluge schnaufte ins Mikrofon: „Jeder, der hier ankommt, ist ein Sieger!“
Benno Heussi, Schwyz startete wie Nadia Walker, Altdorf über die Marathon-Distanz von 77 km und 2000 Höhenmetern. Er kam am Start gut mit. Die deutschen Rothaus-Cube Fahrer drückten mächtig aufs Gas. Er konnte jedoch recht gut mit den Elite-Fahrern mithalten. So erreichte Benno Heussi den hervorragenden 13. Rang in seiner Kategorie. In der Overallwertung bedeutete dies Rang 21 von über 1600 klassierten Fahrern. Nur 17 Minuten länger brauchte Nadia Walker für diese Strecke. Dies reichte bei den lizenzierten Damen für den tollen 2. Rang. Über die Ultra-Distanz von 116 km und 3150 Höhenmetern ging Oskar Schelbert, Steinen ins Rennen. Es lief ihm recht gut. Er konnte gegen Ende des harten Rennen sogar noch zusetzen und ein paar Plätze gutmachen. Bei 400 Gestarteten in seiner Kategorie, die übrigens von keinem geringeren als dem ehemaligen Strassenprofi Udo Bölts gewonnen wurde, erreichte er den guten 65. Rang. Der Ausflug hat sich für das GU-plus/Thomyk Team auf jeden Fall gelohnt. Das ganze Rennen war super cool: Die Zuschauer, die Organisation, der Speaker. An diesem Rennen hat einfach alles gepasst, so macht Rennen fahren extrem viel
Spass.


Racer Bikes Cup Winterthur

Am Racer Bike Cup in Winterthur gingen Andrea Waldis, Morschach und Patrick Tresch, Schattdorf in den roten Farben des GU-plus/Thomyk Teams an den Start. Patrick Tresch fuhr das bisher beste Rennen seiner Karriere. Bis zur letzten Runde konnte er in den Top10 fahren. Im Ziel schaute dann der ausgezeichnete 12. Rang in der topbesetzten Elite-Kategorie heraus. Andrea Waldis, Morschach erreichte erneut einen tollen Podestplatz. Nach einer harten Trainingswoche durfte sie als Drittplatzierte auf das begehrte Treppchen steigen. Am Tag darauf (Sonntag) startete Andrea Waldis gleich noch im EKZ-Cup in Bauma. Dort konnte Sie das Rennen in überzeugender Manier mit 47 Sekunden Vorsprung gewinnen. Mit dieser Form freut sich Andrea Waldis bereits auf die in zwei Wochen stattfindenden Schweizermeisterschaften in Chur. (os)

Ranglistenauszug Racer-Bikes Cup Winterthur

Kat. Elite

1.    Julien Absalon 1:58:14
2.    Moritz Milatz 1:58:37
3.    Lian Killeem 1:58:48
Ferner: 12. Patrick Tresch 2:05:43

Kat. Hard

1. Neff Jolanda, Thal 47:20
2. Indergand Linda, Silenen 47:26
3. Waldis Andrea, Morschach 47:32


Montag, 15. Juni 2009

Montag, 15. Juni 2009

Erfolgreiches Wochenende für das Thomyk Team

Am vergangenen Wochenende haben gleich zwei Biker des Teams GU-Plus/Thomyk die Gesamt-Führung in Mountainbike-Rennserien übernommen. In Hittnau wurde der 2. Lauf des EKZ-Cups ausgetragen und in Estavayer wurde zum 2. Marathon der ixs-Bike-Classic gestartet.

EKZ-Cup in Hittnau

Mountainbike. Dem Urner Patrick Tresch, der für  das Team GU-plus/Thomyk startet, gelang in Hittnau erneut ein ausgezeichnetes Rennen. Vom Start weg wurde ein hohes Tempo angeschlagen. In seiner Kategorie Elite bildete sich schnell eine Vierer-spitzengruppe die gut harmonierte. In der letzen Runde griff Matthias Rupp an und konnte sich von der Gruppe lösen. Patrick Tresch musste um den zweiten Platz gegen Ueli Schädler hart kämpfen. Er konnte jedoch den Sprint gewinnen und überquerte als zweiter die Ziellinie. Damit übernimmt er die Gesamtführung der Kat. Elite im EKZ-Cup.

Ixs-Bike-Classic in Estavayer

Die Marathonstrecke in Estavayer-le-Lac ist bekannt als wunderschöne, abwechslungsreiche Strecke mit vielen sehr schnellen Singletrails im Wald und knackigen Aufstiegen. Auf der mittleren Strecke mussten 30 km und 700 Höhenmeter zurückgelegt werden. In der Kat. der lizenzierten Damen fuhr die für GU-plus/Thomyk startende Altdorferin Nadia Walker auf den hervorragenden zweiten Platz. Mit diesem 2. Platz konnte sie sich das begehrte Leadertricot der ixs-Bike-Classic überziehen lassen. Ebenfalls über die mittlere Distanz erreichte Benno Heussi, Schwyz in der Kat. Herren lizenziert den sehr guten 13. Rang. Über die lange Distanz von 60 km und 1450 Höhenmeter erzielte Oskar Schelbert, Steinen ein sehr gutes Ergebnis mit dem 15. Rang bei über 150 Gestarteten.
Die innerschwyzer Biker sind also in Form und freuen sich auf den nächsten Grossanlass mit über 5000 Bikern in einer Woche beim Black-Forest-Ultra-Bike Marathon in Kirchzarten DE. (os)

Ixs-Bike-Classic Estavayer, Die Ränge der Schwyzer

30 km Herren lizenziert: 13. Benno Heussi, Schwyz
60 km Herren Fun 2: 18. Markus Zurfluh, Oberarth
60 km Herren Fun 3: 15. Oskar Schelbert, Steinen; 82. Beat Nideröst, Schwyz

© 2009-2020 Copyright by thomyk